Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Preisgeld

Freunde, ich habe am letzten Wochenende einen großen Sieg gefeiert. Ich habe nämlich an einem Kreuzworträtsel-Wettbewerb teilgenommen und wider erwarten gewonnen. Ich löse leidenschaftlich Kreuzworträtsel und bin auch Mitglied in einem Club. Ja, es gibt tatsächlich Kreuzworträtsel Clubs. Wir denken uns auch manchmal selber welche aus und schicken diese dann an Tageszeitungen und Magazine. Ist eben ein Hobby. Alle paar Monate ist dann auch ein Wettbewerb und wir nehmen daran teil. Jetzt haben wir zum ersten Mal seit 2 Jahren wieder gewonnen. Die Konkurrenz ist nämlich sehr groß, da ist es richtig schwer mal was zu gewinnen. Jetzt war es aber wieder soweit und ich habe mich natürlich riesig gefreut. Der Pokal kommt natürlich direkt in unser Clubheim und von dem Preisgeld – 1.000 Euro – wird schön mit der Truppe essen gegangen. Der Rest fließt in die Clubkasse. Am Anfang sah es eigentlich gar nicht gut aus, da habe ich mich schon etwas schwer getan und viel zu lange für den ein oder anderen Begriff gebraucht. Aber dann lief es plötzlich und ich habe tatsächlich als erster die gesamten Kästchen voll gehabt. Das schöne an diesem Wettbewerb ist ja, dass die Gegner sich mit einem freuen. Da gibt es keinen Neid oder Missgunst, die sind alle mit Freude an der Sache dabei und man kennt sich halt. Oft organisiert man Treffen zusammen und man lädt die anderen ein. Alles ist richtig familiär und freundschaftlich. Die Wettbewerbe sollen Spaß machen und man ärgert sich nicht wenn man mal verliert sondern freut sich mit den anderen. Es ist ein Hobby und so sehen wir das alle. Trotzdem hat man auch einen gesunden Ehrgeiz. Es geht ja schließlich auch um etwas. So ganz ohne Ansporn würde es ja auch keinen Spaß machen, oder?

27.8.12 09:54, kommentieren

Werbung


Rückenschmerzen

So! Wieder eine Woche vorbei. Jetzt wird erstmal entspannt. Kann ich auch gut gebrauchen, denn mein Rücken macht schon wieder Ärger. Ich hatte schon zwei Bandscheibenvorfälle müsst ihr wissen. Das ist glaube ich eine Berufskrankheit. Ich kenne nämlich schon ein paar Kollegen, die hatten genau dieselben Probleme. Also ich kann euch sagen, das ist nicht schön, wen man sich nicht richtig bewegen kann und nicht richtig arbeiten kann. Der Betrieb muss ja irgendwie weiter geführt werden. Die letzten Male ist zum Glück ein Freund von mir eingesprungen. Der ist eigentlich in Rente, aber für mich hat der sich noch mal den Stress gegeben. Aber ich kann nicht schon wieder mit meinen Problemen kommen. Der hat sein ganzes  Leben gearbeitet und jetzt hat der sich verdient, dass man ihn damit in ruhe lässt. Ich weiß ja, dass wenn ich ihn fragen würde, dass der ohne zu zögern bereit wäre, aber ich will seine Freundschaft nun wirklich nicht ausnutzen. Ich hoffe einfach mal, dass es am Montag wieder besser ist. Vielleicht gehe ich auch zum Arzt und lass mir ne Spritze geben. Mein Arzt den ich zurzeit habe, der ist auch wirklich gut. Nicht so wie der letzte. Mein eigentlicher Arzt, den ich seit meiner Jugend hatte ist vor 5 Jahren gestorben, dann bin ich zu einem anderen gegangen und der war ein... na ich sage es mal besser nicht. Ich hatte gerade extreme Rückenschmerzen. Aber der wollte mir einfach keine Spritze geben. Die ganze Art, wie der mit mir umgegangen ist, das war richtig überheblich. So was kann ich auf den Tod nicht ausstehen. Das habe ich dem auch verklickert und seitdem bin ich bei einem anderen Arzt. Der ist sehr freundlich und hilft einem immer sofort. So muss das ja auch sein.

17.8.12 16:24, kommentieren

Hallo Freunde

Also mal ehrlich, ich frage mich, wie einige Leute ihren Garten so verhunzen können? Da haben die schon einen Garten und die lassen den einfach so vor sich hin wuchern. Als Kind hätte ich mich gefreut, wenn wir einen Garten gehabt hätten, aber meine Eltern waren leider zu arm. Ich bin in einem Mietshaus groß geworden und da hatte man nicht viele Möglichkeiten etwas anzupflanzen. Ich war schon froh über jede Zimmerpflanze die wir hatten. Ich habe die auch regelmäßig gegossen und immer aufgepasst, dass die nicht eingeht. Das hat mir als Kind so einen Spaß gemacht. In der Grundschule war ich auch für die Pflanzen in der Klasse zuständig. Einmal habe ich sogar von der Lehrerin eine Urkunde bekommen, weil ich das so gut gemacht habe. Als ich mit der Schule fertig war, hab ich natürlich gleich eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner gemacht. Das war genau mein Ding und ich habe die Ausbildung auch sehr genossen. Wir haben zwar damals nicht besonders viel verdient, aber das war mir egal. Ich habe wenigstens eine Sache gemacht, die mir Freude bereitet hat und das können nicht viele behaupten. Der Betrieb in dem ich gearbeitet habe war auch sehr gut und mein Meister hat mir geraten ich solle ebenfalls versuchen eine Meisterfortbildung zu machen. Das habe ich dann auch getan und jetzt habe ich seit 14 Jahren meinen eigenen Betrieb. Ist nicht besonders groß, aber mir reicht es. Wir haben auch immer mal wieder schöne Aufträge, wo man wirklich mit voller Leidenschaft bei der Sache ist. Ich fahre auch morgens schon fröhlich zur Arbeit. Aber das liegt vielleicht auch gerade an meinem neuen Auto, das bietet sehr viel Platz. Musste aber auch mal sein, denn mein letztes hatte ich jetzt schon ein paar Jahre und lief nicht mehr einwandfrei. Jetzt bin ich aber wieder mobil und die nächsten Aufgaben können kommen.

3.8.12 18:39, kommentieren